Selbstkletternde ………….Plattform zur Wartung von

Erfindung
Der steigende Energiebedarf unserer Gesellschaft erfordert eine hohe, störungsfreie
Auslastung von Anlagen zur Energieerzeugung. Falls an einem Rotorblatt ein
Schaden auftritt, wird die Auslastung der Anlage erheblich reduziert. Die Rotorblätter
von Windkraftanlagen können aufgrund
der Bauhöhe der Anlagen derzeit nur mit
speziellen mobilen Arbeitsbühnen und
Hubsteigern gewartet werden. Einfache
Wartungsinspektionen werden von
Fachleuten übernommen, die sich am
Flügel abseilen. Aufwendige Reparaturen
und Diagnosen können oft nicht
durchgeführt werden und erfordern eine
kostenintensive Demontage der Flügel.
Die periodisch geforderte Inspektion von
Rotorblättern oder von Windkrafttürmen
nach DIN EN 61400-23 (VDE 0127-23)
verlangt aber eine lückenlose vor-Ort-
Untersuchung des Rotors auf weitere
Schäden, die möglicherweise
produktionsbedingt oder durch dynamische Belastung und häufig durch Transport und
Betriebsvibration auftreten können.
Die selbstkletternde …..Plattform zur Wartung von Windenergieanlagen
ermöglicht mit ihrem multifunktionalen Kletterroboter und ihrer wetterdicht
gekapselten Arbeitsbühne umfangreiche Einsatzmöglichkeiten zur Wartung,
Instandhaltung und Reparatur von Rotorblättern an Windkraftanlagen.
Kommerzielle Anwendung
Gegenwärtig sind in Deutschland mehr als 22.300 Windenergieanlagen mit einer
installierten Leistung von etwa 27,9 Gigawatt installiert. Die Zahl der bereits
installierten Anlagen wird zukünftig weiter ansteigen.
Die selbstkletternde …..Plattform ermöglicht eine umfangreiche Wartung und
Instandhaltung von Windenergieanlagen. Aufgrund der wettergeschützten
Arbeitskabine können Reparaturarbeiten am Rotorblatt durchgeführt und
zerstörungsfreie Prüfungsverfahren zur Diagnose der Rotorblätter eingesetzt werden.
Mit der SMART-Plattform lassen sich durch verkürzte Instandsetzungszeiten die
Einsatzzeiten der Windenergieanlagen von gegenwärtig max. 7 Monate auf bis zu 12
Monate im Jahr erweitern. Alle benötigten Werkzeuge und Arbeitskräfte können in der
Kabine der …..Plattform mit maximaler Effizienz eingesetzt werden. Des
Weiteren kann der Kletterroboter zur kostenoptimierten Demontage und Montage von
Rotorblättern verwendet werden.
Aktueller Stand
Die Erfindung ist beim Deutschen Patent- und Markenamt zum Patent angemeldet.
…… bietet im Auftrag der Fachhochschule Aachen interessierten
Unternehmen die Möglichkeit der Kooperation mit dem Erfinderteam.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: